Das sieht gut aus... (17. Juli 2021)

Neun Monate seit dem letzten Proben-Wochenende.
Sechs neue Stücke, die auf ihre Premiere vor Publikum warten.
Ein Auftritt, der offenbar bei bestem Wetter stattfinden darf.

Am morgigen Sonntag (18.07.) sind wir ab 17:17 Uhr Teil des Hattorfer Kultursommers an der St. Pankratiuskirche. In etwa einer Stunde Dauer werden wir im Wechsel aus Musik und Lesung (durch Pastor Jörg Natho) präsentieren, was in den Proben entstanden ist.

Geprobt wurde unter Einhaltung des Abstands, unter ständigem Lüften (wenn wir nicht sowieso draußen waren), Maskenpflicht in den Pausen und sogar  mit Raumluftfilter-Anlagen. Von unserer Seite haben wir also hoffentlich alles getan, damit alle aus den bekannten Gründen gesund und munter bleiben.

Wer sich überzeugen möchte, darf gern einen Blick auf dieses Foto werfen...


Ups... falsches Bild. Dies ist das richtige:



Der Eintritt ist frei. Sollte das Wetter kein Konzert unter freiem Himmel zulassen, wird die Veranstaltung statt dessen mit Klaviermusik in der Kirche stattfinden.

Kommet in Scharen!!! Wir würden gern mal wieder für echte Menschen singen!






Unglaublich, aber hoffentlich wahr!!  (11. Juli 2021)

Direkt mal markieren: Sonntag, 18. Juli um 17:17 Uhr an der St. Pankratiuskirche in Hattorf!

Wir freuen uns sehr, dass wir in unserer Heimatgemeinde bereits am kommenden Sonntag Teil des "Hattorfer Kultursommers" sein werden. Für uns ist es die erste Gelegenheit seit März 2020, mal wieder vor echten Menschen aufzutreten und live singen zu dürfen. Und nur neue Stücke!! Und das, obwohl wir uns seit dem letzten Herbst nicht mehr gesehen haben. Verrückt. Sollte man nicht verpassen. So oder so. ;)

Im "Hattorfer Kultursommer" wechselt sich Musik mit Lesung ab und wer noch einen Buchtipp benötigt, erhält diesen vielleicht durch Pastor Jörg Natho, der den Lesungsteil der Veranstaltung übernehmen wird.

Eine kleine Einschränkung gibt's aber doch, die hoffentlich viele Lauschwillige in den nächsten Tagen auf die Wiesen und Felder zum Sonnentanz treibt: Wir sind unsererseits noch etwas vorsichtig mit Auftritten in geschlossen Räumen. Daher werden wir nur zu hören sein, wenn der Auftritt unter freiem Himmel auf der Kirchwiese stattfinden kann. Da es schon eine Veranstaltung dieser Art gab, kann versichert werden: Das wird dann schick!!
Bei Regen fällt die Veranstaltung nicht aus, aber wird mit Klaviermusik in die Kirche verlegt.

Ach so: Und etwa eine Stunde Zeit sollte man mitbringen.

Wir hoffen sehr, dass wir uns sehen und hören! (wow - wie das wohl so ist? Vor Menschen zu singen?? Soll ja total cool sein, haben wir uns sagen lassen...)


Ein PS haben wir auch noch:
Der Workshop, für den wir im letzten Eintrag die Werbetrommel gerührt haben und für dessen Abschlusskonzert wir eingeplant waren, musste leider abgesagt werden. Es ist halt noch nicht alles wieder normal. Aber wird.

Uuuund noch ein PS: Danke für das Foto. Schon einen Schlag älter. Aus dem Januar 2015. Von Mathias Hanke. Dank!!





Die Hoffnung auf Lebenszeichen (10. April 2021)

Es wäre vermessen zu sagen, dass wir nun schlauer wären als noch vor einigen Monaten. Insgeheim gibt es aber natürlich die leise Hoffnung, dass die Sommerzeit unserer Chorszene die Möglichkeit zum Aufatmen, für gemeinsame Proben und vielleicht sogar für einen echten Auftritt gibt. Und für Workshops für jedermann/-frau. Sogar beides!!




Die beiden sympathischen jungen Leute auf dem Bild sind in der deutschen Vokalszene gut bekannt. Zum einen handelt es sich um Claudia Burghard, die den preisgekrönten Hochschul-Chor "Vivid Voices" in Hannover leitet, zum anderen um Felix Powroslo, den Xperiment-Verfolger schon häufiger auf unseren Fotos sehen konnten, die ihn beim Coaching im schönen Südharz zeigen.

Diese beiden Dozenten hat der AMJ für einen gemeinsamen Vokalkurs vom 22. bis 26. August 2021 in Gleichen (in der Nähe von Göttingen) gewinnen können! Ganz großes Tennis!

Am Ende des Kurses ist ein Abschlusskonzert geplant, für das wir gefragt wurden, ob wir mit dem Xperiment auch ein paar Stücke singen könnten. Zugesagt haben wir gerne - jetzt heißt es: Daumen drücken!!


Wer Interesse hat, als TeilnehmerIn des Workshops dabei zu sein, für die ist dies der Link zur Seite des AMJ: KLICK






Das war also 2020.... :-/ (31. Dezember 2020)




Und dabei hat doch alles so gut angefangen... Anfang Januar haben wir eines unserer raren Konzerte in Hannover gegeben, durften uns dermaßen wohl fühlen, dass wir mit dem nächsten Konzertprogramm gleich wieder dort singen wollten... und dann sowas...

Nach einem kleinen Zurückkämpfen zwischen den beiden Wellen im Sommer ist es schon länger wieder ruhig im Probenraum, die Technik ist eingemottet und das Abwarten und Hoffen hat erneut begonnen. Wie schön wäre es, bereits jetzt ein neues Phasen-Programm vor Augen (und Ohren) zu haben.

Aaaaber: Nichts desto trotz gibt's von uns frische Musik zum Jahresende!!! Und wer _ganz_ genau hinsieht (und ein direkter Abkomme von Inspector Columbo oder Miss Marple ist) wird vielleicht merken, dass dieses Video schon etwas länger auf Speicherkarten und Festplatten darauf gewartet hat, auf die Öffentlichkeit losgelassen zu werden.

Vermutlich hatte Namika nicht so ein Jahr wie dieses im Sinn als sie 2015 ihren Hit "Lieblingsmensch" geschrieben hat. Aber wenn uns die letzten Monate unter anderem eines gezeigt haben, dann wie wichtig es ist, einen Lieblingsmenschen an unserer Seite zu haben.

In diesem Sinne:
Kommt alle gut ins neue Jahr, für das wir euch wünschen, dass immer dieser Lieblingsmensch für euch da ist, den ihr euch erhofft und braucht. Passt auf euch auf!

Euer
Xperiment

PS:
Wer sich fragt ;) - der Ottiliae-Schacht in Clausthal-Zellerfeld, die Burgruine Scharzfels und das Industriedenkmal Königshütte in Bad Lauterberg. Wir wohnen schon schön.






Ein "digitaler Dachbodenfund" (23. November 2020)

Oktober 2015. Phase 7 in der Goetheschule, Einbeck.

Und ein Song, dessen Botschaften sicherlich nicht komplett auf unsere heutige Situation in unserer heutigen Zeit passen. Aber dessen Kernaussage nach wie vor aktuell ist.
Und die macht Mut, die Hoffnung nicht zu verlieren in der Überzeugung, dass auch wieder bessere Tage kommen werden, wenn man nur durchhält und sich auch durch Täler kämpft. Und seien es "nur" ausgefallene Proben, fehlende Momente des gemeinsamen Musizierens oder das Erleben mitreißender Konzerte vor Publikum. Alles wird gut...
Von Johannes Oerding: "Alles brennt".












NÄCHSTE TERMINE:
Zur Zeit sind keine Konzerte geplant.
impressum